Aromatherapie

Ätherische Öle sind eine große Unterstützung bei Heilungsprozessen. Die umfassende Wirkung auf den Körper und Geist verstärkt den Heilungsvorgang auf angenehme Weise.

In einem individuellen Erstgespräch werden wir gemeinsam eine angemessene Anwendungsweise für Sie heraus suchen und Ihren persönlichen ätherischen Duft erstellen.

_aroma

Hierzu gibt es diese mögliche Anwendungen:

Mittels Duftlampen werden ätherische Öle verdampft. Die Duftstoffe der Öle wirken über unseren Riechsinn und beeinflussen Stimmung und Wohlbefinden.

Das Verdampfen ist besonders empfehlenswert, wenn eine tiefe Entspannung erreicht werden soll. Falls ein ganz offensichtlicher Zusammenhang zwischen Krankheit und Psyche besteht, kann der Einsatz von ätherischen Ölen andere Therapieanwendungen in der Wirkungsweise verstärken. Die Heilung durch den täglichen betrieb der Duftlampe kann unterstützt werden.

Zum Parfümöl werden je nach Duftwunsch bis zu drei ätherische Öle und einem Trägeröl vermischt und bei Bedarf hinter dem Ohr oder am Hals aufgetragen. Die Duftstoffe haften auf diese Weise länger als ein Eau de Toilette. Sehr empfehlenswert ist diese Anwendungsform, wenn wir eine grundsätzliche Beeinflussung unseres Befindens wünschen. Wenn Duftstoffe über Wochen oder Monate unser Begleiter sind, können sie unserer Stimmungslage entscheidend heben oder harmonisieren. Parfümöle werden mit Vorliebe von der psychologischen Aromatherapie verwendet.

Bei Inhalationen werden ätherische Öle direkt eingeatmet, entweder als trockene Anwendung direkt von einem Tuch oder als Gesichtsdampfbad in Verbindung mit heißem Wasser. Dies ist überall möglich , auch unterwegs, und kann daher bestimmte Situationen erleichtern.

Nur wenige ätherische Öle dürfen innerlich eingenommen werden. In der Regel reichen 1-2 Tropfen bei der innerlichen Einnahme, diese in Verbindung mit Honig, Tee oder Wasser. Meist ist bereits die äußerliche Anwendung so intensiv, dass man damit schon viel erreichen kann.

Heilerde eignet sich als Grundlage für eine Ölmischung hervorragend, da sie entzündungshemmend ist und Gift- und Schadstoffe aufnehmen kann.

Ideal für die Massage an Füßen, Händen oder am ganzen Körper ist die Kombination von Creme bzw. fettem Trägeröl mit ätherischen Ölen, denn sie enthalten wertvolle Heil- und Pflegestoffe wie Vitamine und ungesättigte Fettsäuren.

Häufig beginne ich die Behandlung mit Fuß- bzw. Handwickel, hierzu mische ich ätherische Öle mit Wasser, während der Patient zur Entspannung eine Gesichtskompresse mit dem gleichen Öl erhält.

Die Aromamassage führe ich überwiegend mit langsamen Effleuragen durch. Dabei durchdringen die ätherischen Essenzen die Haut optimal. In der Muskulatur und im Gewebe wird dabei die gewünschte Durchblutung, Lockerung und Entspannung erzielt. Das Gewebe wird durch die streichenden Bewegungen und durch bessere Durchblutung erwärmt. Dies gewährleistet eine lokale Heilwirkung und zusätzlich eine Entgiftung und Entschlackung des Gewebes.

Wenn die ätherischen Öle die Hautbarriere überwunden haben, werden sie vom Lymphsystem aufgenommen und innerhalb des Körpers über Lymph- und schließlich auch über die Blutbahnen weitertransportiert. Somit kommt es auch zu einer heilsamen Wirkung im Inneren des Körpers. Mit dem Blut gelangen die Duftmoleküle zu den Organen, zu denen sie die größte Affinität haben. Dort durchdringen sie die Zellmembranen und stärken die Organfunktionen.

Die Duftstoffe werden bei der Massage über unsere Riechzellen aufgenommen. Über den Riechnerv gelangen die feinen Moleküle zu Gehirn. Erste Wirkungen geschehen bereits auf dem Weg zur Riechrinde des Großhirn im Limbischen System. Die Duftstoffe wirken hier regulierend auf die Impulse, die das vegetative Nervensystem an die Organe weiterleitet. Über angeschlossene Steuerzentren des Gehirns und besonders über Hormonausschüttungen kann ein ausgeglichenes Zusammenspiel aller Organe und Systeme des Körpers bewirkt werden.

Im Limbischen System ist der Sitz der Gefühle und der Erinnerung. Jeder Reiz, der zum Großhirn weitergeleitet wird, wird in diesem Gehirnabschnitt mit einem passenden Gefühl gespeichert.

Diese Impulse können jederzeit aktiviert werden. Dadurch wird es möglich, über Duftstoffe Gefühle zu erinnern und zu erzeugen. Duftbotschaften üben über das Gehirn einen wesentlichen Einfluss auf Gefühle, Verhalten und körperliche Reaktionen aus. Somit können Duftstoffe unser Allgemeinbefinden beeinflussen und ausbalancieren. Das Riechen beeinflusst unsere gesamte Persönlichkeit und unsere Gefühlswelt.